Innovation im Arbeits- und Gesundheitsschutz: Vorsorgekartei online ab 1,10 € pro Mitarbeiter und Jahr

Der Softwarehersteller SAmAs GmbH präsentiert mit seiner neuen Online-Anwendung sSafety eine absolute Neuheit für die Arbeitsmedizinische Vorsorge in Unternehmen

Die SAmAs GmbH stellt seine Arbeitsschutz-Software sSafety online. Mit diesem Produkt stellt das Paderborner Unternehmen eine absolute Neuheit im Cloud Computing zur arbeitsmedizinischen Vorsorge vor.

Bereits seit Jahren gehört SAmAs zu den führenden deutschen Anbietern von Software für Arbeitsmedizin und Arbeitssicherheit und reagiert mit seiner neuen Online-Lösung auf die Novellierung der Verordnung zur Arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Diese sieht vor, dass alle Unternehmen die Pflicht-, Angebots- und Wunschvorsorge für Ihre Mitarbeiter überwachen müssen.

„Mit unserer Online-Anwendung sSafety möchten wir Arbeitgeber und Betriebsärzte gleichermaßen unterstützen und somit einen Beitrag zum betrieblichen Gesundheitsschutz im Unternehmen leisten. sSafety soll die Arbeitsmedizinische Vorsorge weiter stärken, den erheblichen Verwaltungsaufwand, den die Unternehmen im Bereich der Arbeitssicherheit haben, verringern und dies auch noch zu einem unschlagbar günstigen Preis “, sagt der Geschäftsführer von SAmAs, Michael Schulte, der das Softwareunternehmen vor 22 Jahren gegründet hat.

Die gesetzliche Pflicht des Arbeitgebers, eine Vorsorgedatei zum Arbeitsschutz seiner Mitarbeiter zu führen, ist erheblich erweitert worden. Die regelmäßige Einladung und Erinnerung der Beschäftigten ist für den Arbeitgeber verpflichtend, auch wenn vom Arbeitnehmer eine Teilnahme abgelehnt wird. Sollte der Arbeitgeber eine Vorsorgekartei nicht, nicht richtig oder nicht vollständig führen, stellt dies sogar eine Ordnungswidrigkeit nach §10 der Verordnung zur Arbeitsmedizinischen Vorsorge dar und kann mit einem Bußgeld geahndet werden. sSafety sei die optimale Softwarelösung zur Einhaltung der Arbeitssicherheit für Unternehmen jeder Größe und biete alle relevanten Instrumente, um die arbeitsmedizinische Vorsorge effizient zu Händeln, sagt Schulte.

Vor der Durchführung einer Untersuchung müssen Beschäftigte über Inhalte, Zweck und Risiken einer Untersuchung vom Betriebsarzt aufgeklärt werden. Der Beschäftigte kann somit sein Selbstbestimmungsrecht wahrnehmen und selbst entscheiden, ob er an der Angebotsvorsorge, die der Unternehmer verpflichtend anzubieten hat, teilnimmt. Erscheinen Beschäftige aufgrund Ihres Selbstbestimmungsrechtes nicht zur Untersuchung, ist eine Überwachung und regelmäßige Einladung nur mit erheblichem Verwaltungsaufwand zu leisten. Die gelebte Praxis, die Verwaltung über das Personalsystem oder den Betriebsarzt zu organisieren, scheitert hier.

„Und genau für dieses Problem liefert unsere neue Online-Anwendung die Lösung. Sei es für Pflicht-, Angebotsvorsorge oder Eignungsuntersuchungen, sSafety ist eine Plattform, die den betrieblichen und gesetzlichen Ansprüchen entspricht, den Arbeitsaufwand in Unternehmen reduziert und einen wichtigen Baustein im Betrieblichen Gesundheitsmanagement darstellt.

Für Rückfragen stehen wir gerne zur Verfügung“, sagte der Projektleiter von sSafety, Joachim Kestermann.
Nähere Informationen zu sSafety erhalten Interessierte bei der SAmAs GmbH unter www.ssafety.net, per Mail an info[@]ssafety.com, oder telefonisch unter 05251-20565-0.

Pressemeldung herunterladen

Bilder hochauflösend für Pressereferenten

 

 

Back to Top